IMG_0264 2.jpeg

Vom Bürotisch ins Bergatelier um Geschichten bildlich zu erzählen.

 

Nach 30 Jahren in der Finanzbranche, welche sich im letzten Jahrzehnt ja auch zu einer Art "Kreativbranche" wandelte, habe ich mich 2015 entschieden, meinen Beruf aufzugeben und mich der Kunst zu widmen.

Ich bin bewusst von Zürich nach Arosa gezogen und habe dort mein kleines Atelier auf 1800 Meter über dem Meeresspiegel eröffnet. Da mich die Brillanz von Oelfarben und die Technik der alten Meister schon immer fasziniert haben, hatte ich das Glück mit Herdin Radtke einen Maler zu finden, der mich als seine Schülerin angenommen hat und bei dem ich regelmässig weiter Unterricht erhalte. Hauptsächlich arbeite ich in Öl - aber auch mit Acryl, Mischtechnik und Pastell. Als Autodidaktin ist es mir wichtig, die Grundlagen der verschiedenen Techniken erst einmal handwerklich zu erlernen - was auch der Grund ist, mich nicht nur auf eine Technik oder einen Stil zu begrenzen.

 

Mein Ansatz, mich mit Kunst der Ölmalerei zu beschäftigen, ist eine bewusste Entschleunigung und das Hinschauen. Ich möchte mit meinen Bildern Geschichten erzählen. Nicht "Ergebnis orientiertes" Arbeiten - sondern Arbeit, Material und Farbe als Prozess. Da ich mich seit vielen Jahren mit verschiedenen philosophischen Richtungen (besonders Buddhismus und Daoismus) beschäftigt habe, berühren und beschäftigen mich die heutigen Medienberichte anders als früher in der Zeit bei der Bank.  Ich frage mich, wie kann ich im Zeitalter der medialen Hyperaktivität und Geschwindigkeit den Betrachter dazu bringen, dass er sich mein Bild länger als geschätzte 1 - 3 Sekunden anschaut bevor er "weiter klickt" oder weiter geht. Sind es die Farbkombinationen - ist es das Thema - ist es die Klarheit des Objektes oder die Komplexität der überlagerten Räume ? Diesen Fragen möchte ich mit meinen Bildern auf den Grund gehen und sehen, was es mit den Betrachtern tut.

 

Originalität bedeutet für mich nicht mehr, dass ich wie früher "out of the box" denken soll um mich zu unterscheiden oder ein gesetztes Verkaufsziel zu erreichen. Sie bedeutet für mich heute die Freiheit zu besitzen mich dem Fluss der Zeit auszusetzen und künstlerisch auf Impulse zu reagieren. Ich möchte versuchen mit meinen Werken einen Bogen zu spannen – von der Technik und Sichtweise der romantischen Malerei zur Unsicherheit und Ungewissheit der heutigen Zeit. Wohin mich diese Reise führen wird kann ich noch nicht sagen. Aber ich verbringe fast jeden Tag in meinem Atelier um es künstlerisch heraus zu finden.  Ausserdem unterrichte ich auch interessierte Menschen und bringe ihnen auf einfache Art und Weise bei, wie man kreativ künstlerisch tätig sein kann. Ich glaube fest daran, dass jeder Mensch in sich – irgend eine Form der Kreativität besitzt und freue mich wenn ich dazu beitragen kann – sie zu erwecken.

Ausstellungen und Projekte:

 

Kommende Ausstellung:

Berlin Potsdam - Oktober 2020

Thema:  Sound of music

Kunstvoll Plessur ! 7.-9. August 2020

Aktuelle Ausstellung:

 

Landratsamt Görlitz (bei Dresden)

November 2019 - Finissage Görlitz  Mai 2020

Sept. 2019-Sept. 2020

AZA / Alters-Zentrum- Arosa

2018/2019

Ausstellung / Arosa Gadient's

2018

Kunstvoll Plessur Open Ateliers 3.-5. August Arosa / Schanfigg

http://kunstvollplessur.ch/

2016/2017

Ausstellung zum Thema / Berge Blumen Bäume / Arosa Gadient's Genuss Puur

Da mir die Kunst selber so viel bedeutet unterrichte ich heute Menschen, die sich für die Malerei interessieren.

Ganz nach dem Motto.... " Jeder kann malen.... fangen wir doch einfach an ...!"

Mehr Informationen zu meinen Kursen finden Sie hier..

 

© 2016 by Vision and Paint Sigrid Baur Proudly created with Wix.com